Wutbürger

0,00 

Email
Für die Nutzung dieses E-Books benötigst Du je nach Format ein gängiges Leseprogramm auf dem PC/Mac, Tablet, einen E-Book-Reader auf dem Computer oder einen E-Book-Reader.
Artikelnummer: 2412147
Schlüsselworte: ,
Erschienen Februar 15, 2019
Genre Neuerscheinungen
Verlag
Umfang vergleichbar mit: Buch bis 100 Seiten
Dateiformat: pdf

Beschreibung

Wir können beobachten, dass sich das etablierte Parteiensystem auf Grund bestimmter Ursachen verändert. Die Altersarmut breitet sich aus und viele befürchten Kürzungen im Sozialsystem. In Deutschland wird auf den Straßen gegen die Flüchtlings-Politik protestiert, in Frankreich treten die \”Gelbwesten\” auf und in Budapest klagen die Menschen gegen ein\”Sklavengesetz\”. Jeder Zehnte ist in Deutschland von Armut betroffen und bezieht Hartz-IV-Leistungen. 25 % aller Arbeitnehmer verdienen zu wenig, viele bemühen sich um einen Nebenjob. Geringverdiener werden im Alter Renten erhalten, von denen sie nicht leben können. Arme sind gezwungen aus Abfalleimern Flaschen zu sammeln und sind auf die Versorgung von Lebensmitteln bei den \”Tafeln\” angewiesen. Der \”Diesel-Skandal\” und die Genehmigung des Giftes \”Glyphosat\” zeugen von lobbyistischen Einflüssen. Die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden bei der Bekämpfung des Terrorismus muss verbessert werden. Es ist höchste Zeit, dass sich die Politik um Änderungen bemüht in der Flüchtlingspolitik, Gesundheitspolitik, Steuerpolitik und Sicherheitspolitik. Die Missbrauchsfälle und Finanzskandale der katholischen Kirche erschüttern ihre Glaubwürdigkeit. Missbrauchtreibende Priester, Ordensleute, Bischöfe entgehen häufig ihrer gerechten Strafe, beziehen aber ihre Gehälter im Rahmen des Konkordats. Die bekannten Vorfälle nehme ich zum Anlass das Konkordat generell in Frage zu stellen. Ich weise in meinem Buch auf zahlreiche Missstände hin, damit die Wähler ihre Stimme bei den anstehenden Wahlen (Europa-Wahl, Landtagswahlen) der richten Partei geben.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Wutbürger“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von Willi Hörner